admins may edit this page in the toolserver wiki

Wikimedia Toolserver

Wikimedia Community Logo-Toolserver.png


Welcome to the former Wikimedia Toolserver which used to be a service of Wikimedia Deutschland e.V. with assistance from the Wikimedia Foundation, Inc. and supported by Wikimedia UK, Wikimedia Switzerland, Wikimedia Austria, Wikimedia Sweden

Contact an administrator: ts-admins [at] toolserver [dot] org.


Important notice

Wikimedia Deutschland e.V. has stopped to run the Toolserver. There is an alternative: It is called Tool Labs, it's a similar infrastructure run by the Wikimedia Foundation, Inc. All tool maintainers should migrate their tools to Tool Labs. You can request your (own) backup until August 31st, 2014 (Details).

The Toolserver is closed as of July 1st 2014. There is a collection of most-missed tools and broken redirects on mediawiki.org.

Here are our reasons for this decision:

  • Longterm planning: Over the years, the toolserver has grown to become a big project (20+ servers) that needs a completely different planning of resources and setup. Here is what this means: In its current setup, the toolserver cannot grow easily: Much of the hardware is relatively old, we are not working with any virtualization, the racks are full, power supply has reached its limit.
  • Logistics: Talking about the physical location: Wikimedia Deutschland has no access to the Toolserver. It is located in a datacenter in Haarlem/Netherlands, in the middle of other servers run by the Wikimedia Foundation. This is why buying and setting up new hardware is very inconvenient: Not all suppliers deliver to other countries so parts of the things we bought were first delivered to Berlin, we sent it to Haarlem. It sat there waiting for WMF staff to come and build it in.
  • User concept: On the toolserver, the default is that one person maintains her or his tools. Multi-maintainer projects do exist but they need to be requested explicitly. This has lead to a high number of orphaned tools. When we started to plan the migration to Tool Labs, we were already dealing with about 300 orphaned user accounts containing tools that were no longer running. In Tool Labs, tool maintainers can just add others to their projects with a single click. This makes the access and transfer so much easier.
  • Integration with the whole Wikimedia infrastructure: There is software running on the toolserver that is used in production, e.g. the OpenStreetMap maps in the live Wikipedias are rendered on the toolserver though - in theory - they could be taken over into production. On the one hand, the Toolserver doesn't offer any staging process to handle such cool developments of a project. On the other hand, the Wikimedia Foundation hosts all crucial infrastructure of the Wikipedias and their sister projects and can allocate the resources to support the infrastructure at the necessary level.
  • The Toolserver is so special because of the database replication that allows developers to work with real-time database copies of all Wikimedia projects. This has been made possible by the Wikimedia Foundation, the legal owner of the data. In the future, WMF will stop to hand the data over to the Toolserver. (Tool Labs will offer the same possibilities for developers.)

More information:


Wichtige Info

Wikimedia Deutschland e.V. hat den Betrieb des Toolservers Ende Juni 2014 eingestellt. Es gibt einen Ersatz: Er heißt Tool Labs, eine ähnliche Infrastruktur von der Wikimedia Foundation, Inc. Alle Tool-Betreiberinnen und -Betreiber sollten ihre Tools dorthin umziehen. Wir geben Euch Eure (eigenen) Backups bis zum 31.08.2014 noch auf Anfrage heraus (Details).

Der Toolserver ist seit dem 01.07.2014 geschlossen. Auf mediawiki.org gibt es eine Sammelstelle für die Tools, die Euch jetzt fehlen, und die kaputten Weiterleitungen.

Hier sind unsere Gründe für diese Entscheidung:

  • Langfristige Planung: Der Toolserver ist über die Jahre zu einem so großen Projekt herangewachsen, dass eine andere Projekt- und Ressourcenplanung gebraucht wird als bisher. Der Toolserver besteht aus 20+ Servern, aus größtenteils älterer Hardware ohne Virtualisierung und kann in der jetzigen Form nur unter sehr großem Aufwand ausgebaut werden.
  • Logistik: Auch logistisch ist das Projekt in seiner bisherigen Form eine Herausforderung: Er steht in einem Rechenzentrum der Wikimedia Foundation bei Amsterdam, was bedeutet, dass Wikimedia Deutschland keinen Zugang zu den Servern hat und dass der Austausch von Hardware immer sehr umständlich und langwierig war.
  • Benutzerkonzept: Auf dem Toolserver warten standardmäßig Einzelpersonen ihre Tools. Es gibt zwar so genannten Multi-Maintainer-Projekte (MMP), die mussten jedoch extra angefragt werden. Über die jahre hat dieses Konzept zu einer hohen Anzahl verwaister Tools geführt. Als die Planungen für die Migration begannen, hatten wir es bereits mit rund 300 verlassenen Accounts (und noch viel mehr verwaisten Tools) zu tun, die längst nicht mehr in Betrieb waren. In der neuen Infrastruktur Tool Labs wurde die Arbeit im Team dadurch erleichtert, dass alle durch einen einfachen Klick weiteren Personen Zugriff auf ihre Tools geben können. Der Zugang zu der Software und der Transfer an neue Entwicklerinnen und Entwickler ist damit viel leichter gestaltet.
  • Integration in die Wikimedia-Infrastruktur: Inzwischen läuft auf dem Toolserver Software, die Teil der Wikimedia-Produktivumgebung ist. Ein berühmtes Beispiel sind die Kartenanwendungen, die in den Wikipedien laufen. Einerseits bietet der Toolserver keinen Staging-Prozess für solche Tools an. Wenn sie ein Entwicklungsstadium erreichen, in dem sie in den Produktivbetrieb übernommen werden könnten, sind sie auf dem Toolserver in einer abgekoppelten Umgebung. Die Wikimedia Labs sind so konzipiert, dass es eine Übergangsmöglichkeit zum Produktivbetrieb gibt. Andererseits hostet die Wikimedia Foundation alle essentielle Infrastruktur und stattet sie mit dem nötigen Support und den nötigen Ressourcen aus. Davon werden die Tools in Tool Labs profitieren.
  • Was den Toolserver so besonders macht, ist die Datenbankreplikation, die Möglichkeit mit Echtzeit-Kopien der Datenbanken aller Wikimedia-Projekte zu entwickeln. Dies wurde durch die WMF ermöglicht, die die Eigentümerin dieser Daten ist und sie in Zukunft nicht mehr in dieser Form herausgeben möchte. Dafür bietet sie in ihrer eigenen Infrastruktur die gleichen Möglichkeiten an.

Weitere Informationen: